Drucken

Über mich

 

karin taeuber

Ich bin gelernte und diplomierte Zahnarzthelferin SSO aus der Schweiz und habe zuletzt bei einem Kiefer- und Gesichtschirurgen, als Assistentin bei diversen Operationen gearbeitet, bevor ich mich, der Liebe wegen, bei meinem Partner in der Praxis Physioaktiv am Empfang, Telefon und Büro eingearbeitet habe.

Das Gesundheits- und Kassen-System ist total anders zum Schweizerischen. Trotzdem finde ich mich schon ganz gut zurecht.

Grossen Wert lege ich auf Genauigkeit und bin auch dementsprechend gewissenhaft.

 

Ebenso wichtig ist mir die Hygiene (persönliche, wie eben auch Desinfektion und Sterilisation), weil ich in meiner früheren Tätigkeit im OP, steril gearbeitet habe und weiss, wie leicht man das Übertragen von Infektionen und Krankheiten verhindern kann. Daher setze ich in meiner neuen Tätigkeit als Fusspflegerin auf die bestmögliche Instrumenten-Aufbereitung und habe daher gerne ein paar hundert Euro mehr in einen Sterilisator Autoklav B-Klasse investiert.

Meine Ausbildung zur Fusspflegerin der medizinischen Fusspflege, habe ich in der Rheinischen Fusspflege Fachschule in Bonn Beuel genossen. Diese Schule hatte ich mir ausgewählt, weil die die intensivste Ausbildung bieten konnten, natürlich abgesehen zur Podologen-Ausbildung, welche 2 volle Jahre dauert. In meinen Recherchen hatte ich Ausbildungs-Angebote ab einem Wochenendkurs, über einen Wochenkurs, bis eben zur meiner 2monatigen, täglichen Ausbildung mit Theorie und Praxis.

Die Rheinische Fusspflege Fachschule setzt grossen Wert auf eine gut fundierte Ausbildung durch hochqualifizierte Lehrkräfte und viel Praxis, was bedeutet, dass wir an vielen «Modellen» üben konnten. Dank gesetzter Inserate der Schule, konnten wir Schüler an vielen Deformationen, Fusskrankheiten oder Risikofällen arbeiten.

Genau diese Herausforderungen haben mich besonders interessiert und mir mein Ziel noch klarer gemacht, dass ich Jedem, möglichst zu schmerzfreien, schönen Füssen verhelfen möchte. Und wenn es, aus gesundheitlichen Gründen, nur eine Schadensbegrenzung ist, um meinen Kunden das Gehen wieder möglichst angenehm zu machen.

Bei der Einrichtung meines «Füsse-aktiv» Fusspflegestudios, möchte ich Ihnen den besten Komfort zum Wohlfühlen und Entspannen bieten, sowie auch etwas aus meiner Heimat zeigen – wo ich herkomme. Freuen Sie sich auf eine toll sanierte Praxis im denkmalgeschützten Fachwerkhaus aus dem Jahre 1734!

Für die geeignetste Pflege zu Hause berate ich Sie gerne individuell. Denn:

Die richtige Pflege ist nicht teuer - aber wertvoll!

 

Ich freue mich auf Sie!